Aktuell

Ärztelöhne.

Gemeinsame Inseratekampagne drei sprachregionalen Dachverbände VEDAG, SMSR und OMCT
in der Neuen Zürcher Zeitung (PDF, 70 KB) , Le Temps (PDF, 70 KB) und Corriere del Ticino (PDF, 69 KB) .

 

Positionen des VEDAG

Der VEDAG ist sehr für Transparenz und hat in diesem Rahmen an der MAS-Erhebung des BFS teilgenommen (die nächste Erhebung MAS beginnt demnächst). Wir sind auch bereit, einen offenen und sachlichen Dialog über die Ärzteeinkommen zu führen. Aber nur auf korrekten Grundlagen.

Die Daten des BAG sind falsch. Sie sind veraltet (2009-2013) und wurden vor den beiden einschneidenden Tarifeingriffen von BR Berset erhoben. Sie erheben Einkommen, die nicht prämienrelevant sind (AHV-Einkommen ist nicht gleich prämienrelevantes Praxiseinkommen und Spitalärzte werden nicht vom Prämienzahler sondern vom Spitalbetreiber bezahlt).

Das BFS hat sehr exakte Zahlen aus dem Jahr 2015 über die Ärzteeinkommen. Das BAG hat diese Zahlen einfach ignoriert und sich nicht einmal bemüht, sie vom BFS abzufragen.

 

Medienniederschlag

10vor10 8.11.2018 -  FOKUS: Die Ärzte schlagen zurück

Die Ärzte gehen auf die Barrikaden, weil sie Zahlen in einer Lohnstudie im Auftrag des Bundes in Frage stellen. Mit «Fake News» mache der Bund Stimmung, kritisiert etwa Florian Leupold vom Verband Deutschschweizer Ärztegesellschaften. Stecken hinter den markigen Worten auch Tatsachen – oder verteidigen die Ärzte bloss ihre Pfründe?

https://www.srf.ch/sendungen/10vor10/gegenangriff-der-aerzte-asia-bibi-ein-nazi-arzt-in-der-schweiz

 

 

Zweck

Standespolitische Stimme der Deutschschweizer Ärzteschaft.

Der VEDAG vertritt die standespolitischen Interessen der Deutschschweizer Ärztegesellschaften in der Delegiertenversammlung und der Ärztekammer der Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte FMH. Als Dachverband der FMH fördert er die Zusammenarbeit unter den kantonalen Ärztegesellschaften in der Deutschschweiz und versteht sich als Brückenbauer zu den Gesellschaften in der lateinischen Schweiz.

Dokumente

Statuten (PDF, 331 KB)

Jahresbericht 2016 (PDF, 220 KB)

Jahresbericht 2017 (PDF, 236 KB)

 

 

Leitbild

Dialog fördern und Zusammenhalt stärken.

Mit der Statutenänderung Ende November 2014 hat sich der Fokus des VEDAG verschoben: Neben der standespolitischen Vertretung in den Gremien der FMH will der VEDAG den Dialog zwischen den einzelnen Sprachregionen fördern. Die Präsidenten der grossen sprachregionalen Ärztevertreter, des VEDAG, der Société Médical Suisse Romande SMSR und Ordine dei Medici Canton Ticino OMCT, tauschen sich regelmässig aus. Ziel dieser Dreier-Präsidentenkonferenz: gemeinsame Anliegen erkennen und so den Zusammenhalt der kantonalen Ärztegesellschaften über die Sprachregionen hinweg stärken.

Der VEDAG gibt das gesundheitspolitische Magazin Politik+Patient heraus. Viele Aufgaben sowie das Engagement in der Qualitätspolitik hat der VEDAG an Partnerorganisationen ausgelagert. Und das ärzteigene Qualitätsmanagementsystem, das Qualitäts-Basis-Modul QBM, ist per 1. Januar 2017 in eine unabhängige Stiftung «QBM-Stiftung für Qualitätsentwicklung in der ambulanten Medizin» überführt worden. Der VEDAG und die Ärztekasse-Genossenschaft sind Stifter.

 

Archiv

Gesundheitspolitik aus Sicht der Schweizer Ärztinnen und Ärzte: Leitsätze und Begründungen (PDF, 283 KB)

Qualitäts-Basismodell (PDF, 87 KB)

Von der Herausforderung, ein Qualitätsmanagement-System zu entwickeln (PDF, 200 KB)

Kontakt

Ansprechpartner.

Geschäftsstelle VEDAG
Nordstrasse 15
8006 Zürich
T 061 781 46 27, 061 781 32 32
E info[at]vedag.ch